Anleitung

Häufige Fragen zum Thema Überstunden

Hier finden Sie Antworten auf häufige Fragen rund um das Thema Überstunden und Sollstunden

Abgefeierte Überstunden

Meine Buchhaltung will gerne, dass die abgefeierten Überstunden im Stundenzettel ausgewiesen sind.
In der Anleitung zu den Abgefeierten Überstunden via Freizeitausgleich wird erklärt, wie dies möglich ist.

Fragen zu Arbeitszeitmodellen

Warum kann man beim Arbeitszeitmodell "Monatsarbeitszeit mit festen Arbeitstagen" keine Arbeitszeit pro Tag eingeben sondern nur die Arbeitstage festlegen?

Monate haben immer unterschiedliche viele Wochentage. Manchmal sind zum Beispiel 4 Montage im Monat und manchmal 5. Würde ein Arbeitnehmer ein Arbeitszeitmodell haben, an dem er jeden Monat 3 Stunden arbeitet, würde er in manchen Monaten 12 und in manchen Monaten 15 Stunden arbeiten.

Nutzen Sie in diesem Fall das Arbeitszeitmodell "Wochenarbeitszeit mit festen Arbeitstagen".

Ich möchte für einen Mitarbeiter ein wöchentliches Arbeitszeitmodell nutzen. Der Mitarbeiter beginnt aber am 1.7. mit der Arbeit und das ist ein Mittwoch. Was nun?

Grob gesagt, benutzen Sie in solch einem Fall ein Arbeitszeitmodell mit Ist-Zeit-Erfassung als Puffer.

Die Anleitung zum Thema Zuweisungsprobleme führt genau auf wie man in diesem Fall vorgehen muss.

Probleme mit dem Auswertungszeitraum

Problem: Wöchentliches Arbeitszeitmodell und nicht wöchentlicher Auswertungszeitraum

Man kann eine Überstundenauswertung für einen Mitarbeiter über den vergangenen Monat erstellen. Wenn der Mitarbeiter ein wöchentliches Arbeitszeitmodell hat, dann fängt die Auswertung aber nicht am Monatsanfang an, sondern einige Tage früher. Warum?

Antwort: Bei Arbeitszeitmodellen werden die Überstunden immer am Ende des letzten Tags des Intervalls berechnet und dem Überstundenkonto gutgeschrieben.

Beispiel bei einem wöchentlichen Arbeitszeitmodell:

Letzter Tag des Intervalls: Sonntag 2. April
Für die Überstunden dieser Kalenderwoche werden beachtet:

  • Montag, 27. März
  • Dienstag, 28. März
  • Mittwoch, 29. März
  • Donnerstag, 30. März
  • Freitag, 31. März
  • Samstag, 1. April
  • Sonntag, 2. April

Falls Sie Überstunden monatsweise berechnen wollen, dann wechseln Sie zu einem Arbeitszeitmodell mit monatlichen Arbeitsstunden.

Problem: Fehlermeldung für Zeitraum außerhalb des Auswertungszeitraums

Ich will eine Überstundenauswertung über das Jahr 2020 erstellen. Wenn ich den Report anzeige, erhalte ich eine Fehlermeldung, dass für einen Zeitabschnitt in 2019 kein Feiertagskalender zugewiesen ist. Ist das ein Fehler?

Damit eine Überstundenauswertung erstellt werden kann, muss ein Startwert im Arbeitszeitkonto vorliegen. Bei einer Auswertung für das Jahr 2020 kann es (je nach Art des Jahresabschlusses) relevant sein, was im Jahr 2019 passiert ist.

Wenn es im Jahr 2019 einen Zeitraum ohne Feiertagskalender-Zuweisung gibt, dann kann für 2019 kein Überstundensaldo berechnet werden. Daher kann dann auch kein Saldo als Wert für den 31.12.2019 errechnet werden und kein Anfangssaldo für den 01.01.2020.

Wenn Sie Sollstunden und Überstunden auswerten möchten, dann sollten alle Zeiträume sowohl Arbeitszeitmodelle wie auch Feiertagskalender zugewiesen haben.

Für Übergangszeiträume können Sie auch immer Arbeitszeitmodelle vom Typ Ist-Zeit-Erfassung und Feiertagskalender ohne Feiertage nutzen.