Anleitung

Abgegoltene Stunden

Manche Arbeitsverträge oder Tarifverträge erlauben Überstunden, sehen jedoch eine Abgeltungsregel vor. Diese Anzahl an Überstunden muss dann vom Betrieb nicht bezahlt werden, sondern ist automatisch abgegolten.

So könnte es im Arbeitsvertrag etwa heißen:

"Im monatlichen Grundgehalt ist die Ableistung von 8 Überstunden mit umfasst."

LogMyTime kann Überstunden automatisch abgelten. Es werden dann nur über den Wert der abgegoltenen Stunden hinaus anfallende Arbeitsstunden als wirkliche Überstunden geführt. Je nach Arbeitszeitmodell sind abgegoltene Stunden pro Tag, Woche oder Monat möglich.

Festlegung der abgegoltenen Stunden

Ob und wie viele abgegoltene Überstunden ein Mitarbeiter hat, wird im Arbeitszeitmodell festgehalten.

Beispiel: Abgegoltene Stunden

Arbeitszeitmodell mit 40-Stunden-Woche mit abgegoltene Stunden. Die ersten 4 Überstunden der Woche werden nicht auf das Überstundenkonto übertragen.

Beispiel: Keine Abgegoltene Stunden

Arbeitszeitmodell mit 40-Stunden-Woche ohne abgegoltene Stunden. Die ersten 4 Überstunden der Woche werden genau wie alle anderen Überstunden behandelt und auf das Überstundenkonto übertragen.

Kontrolle der Berechnung

In der Überstundenauswertung können Sie nachvollziehen wie sich die Überstunden errechnet haben. Der Abzug von eventuell im Arbeitszeitmodell eingestellten abgegoltenen Stunden lässt sich hier nachvollziehen. Stellen Sie dazu in den Auswertungsparametern der Auswertung ein Detailgrad: Detailliert